Ab nach München!
Kunsthandwerkerinnen
heute

„Ab nach München!“ schrieb Gabriele Münter 1901 in ihr Tagebuch, nachdem sie von der künstlerischen Damen-Akademie erfahren hatte. München war im ausgehenden 19. Jahrhundert neben Paris die führende Kunststadt Europas. Die Ausbildungssituation von Frauen hingegen durchlebte gerade in dieser Zeit eine wechselvolle Geschichte. Mal war Frauen der Zugang zur akademischen Ausbildung gestattet, mal verwehrt.

Für die Ausstellung „Ab nach München! Kunsthandwerkerinnen heute“ beschäftigt sich der Bayerische Kunstgewerbe-Verein mit der Frage: Wie leben und arbeiten Kunsthandwerkerinnen heute in München? 15 Frauen geben den Besuchern einen Einblick in ihren beruflichen und künstlerischen Werdegang, ihre Motivation und Gedankengänge.

Die Ausstellungsarchitektur rückt die Frauen ins Zentrum. Lebensgroße Portraits verraten Charakterzüge der Frauen. Der Ausstellungsraum, in den Münchner Farben Gelb und Schwarz gehalten, bietet ihnen, ihren Geschichten und ihren Arbeiten eine Bühne.

BKV_150922_duo_06_web
BKV_150922_duo_02_web
BKV_150922_duo_03_web
BKV_150922_duo_04_web
BKV_150922_duo_05_web
BKV_150922_duo_01_web
X