Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) will auf der Grünen Woche in Berlin zeigen, dass die Digitalisierung als große Chance für den ländlichen Raum betrachten werden kann. Gleichzeitig will das Ministerium die Kompetenz und Zuständigkeit seiner Referate in diesem Themenfeld hervorheben. In einem gemeinsamen Workshop wird klar, dass es für die Vielzahl an Themen, die kommuniziert werden sollen, einen besonderen Kommunikationsweg braucht. Einen, der Zukunftsvisionen sichtbar macht und dabei glaubwürdig bleibt. Messebesucher für die Vorteile der ländlichen Digitalisierung begeistert und Möglichkeiten aufzeigt, was Digitalisierung auf dem Land bedeuten kann.

SEQUENZ_03_560x373
TULP_BMEL_headline
BMEL_case_closeup

„Digital-analog“
Mit einer interaktiven Touchwall gelingt es, die komplexen Themen aufmerksamkeitsstark in charmante Geschichten zu übersetzen. Das Besondere: die interaktive Wand ist auf den ersten Blick rein analog: eine bedruckte Holzwand. Doch berührt man die weißen Flächen, so wird durch Induktion eine projizierte Animation frei geschaltet: das Storytelling beginnt. Erzählt werden Geschichten über Coworking Spaces, autonomes Fahren und Telemedizin.

TULP_BMEL_headline_02
SEQUENZ_05_560x373

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat sich mit dieser mutigen Art der Kommunikation erfolgreich als innovatives und modernes Ministerium präsentiert. Ein Publikum aus Jung und Alt wurde begeistert. Die animierten Geschichten verhalfen dem BMEL auf der Grünen Woche nicht nur zu einer hohen Aufmerksamkeit bei den Besuchern, sondern boten den eigenen Mitarbeiter wunderbare Gesprächseinstiege und Anknüpfungspunkte.

TULP_BMEL_03
TULP_BMEL_01
TULP_BMEL_04
TULP_BMEL_02
TULP_BMEL_making-of
IMG_1962_bearb

Die Illustrationen sind von Hand gezeichnet und am Computer bearbeitet.

SEQUENZ_08_560x373
IMG_2011_frames_03
BMEL_case_VS_RS

Durch Induktion wird eine projizierte Animation frei geschaltet.

BMEL_case_code
X