last post

TULP im Wandel Seit einer Weile ist bei TULP vieles in Bewegung. Wir haben uns mit unseren internen Strukturen auseinander gesetzt, unsere Leistungen erweitert, neue Experten ins Team geholt, unsere CI überarbeitet und die neue Website gelauncht.

Was hat sich verändert? Zunächst einmal verändert sich der Markt. Auf TULP bezogen ist besonders interessant zu beobachten, dass sich die Rolle des Designers in der Wirtschaft wandelt. Unternehmen erkennen zunehmend, dass der Designer in unterschiedlichsten Bereichen helfen kann, Lösungsräume zu öffnen. Kreativität entwickelt sich zu einer treibenden Kraft in der Wirtschaft. Und dabei verstehen wir unter Kreativität kein künstlerisches Handeln, sondern eine bestimmte Art zu denken: multidisziplinares Erkunden unbekannter Bereiche, Agilität und Iteration. Diese Entwicklung zu beobachten ist besonders spannend für uns, denn sie hält uns vor Augen, wie wirkungsvoll unsere Arbeitsprozesse sind. Wir haben verstehen gelernt, dass unser wertvollstes Gut der Designprozess selbst ist. Also unsere Fähigkeit, Probleme zu lösen. Und das Design als Ergebnis dieses Prozesses zu verstehen ist.

Mahl ehrlich! Tatsächlich haben wir uns über Designthinking lange keine Gedanken gemacht, da es für uns, spätestens seit dem Studium natürlich ist, so zu arbeiten. Doch: knappe Budgets, Zeitdruck und auf Kundenseite der häufige Wunsch nach Altbewährtem, haben im Laufe der Jahre oft dazu geführt, dass wir uns mit allgemein gehaltenen Briefings auseinandersetzten. Besonders in Pitch- und Ausschreibungssituationen müssen die allgemeingültigen Informationen ausreichen, die der potentielle Auftraggeber einem übergibt. Rückfragen sind nur selten möglich. Doch erst das Fragenstellen bringt den Kunden und uns über das hinaus, was wir bereits wissen.

Konsequenzen Glücklicherweise begreifen und nutzen immer mehr Unternehmen die Chancen, die in kreativen Denk- und Desingprozessen stecken. Wir werden frühzeitiger ins Boot geholt, um auch projektübergreifend zu supporten. Um auf diese Veränderung bestmöglich reagieren zu können, haben wir unsere interne Struktur verändert. Unsere Teams arbeiten noch interdisziplinärer und agiler. Und noch eine Konsequenz hat diese Entwicklung für TULP: an Pitches und Ausschreibungen nehmen wir nur noch Teil, wenn wir das Projekt unbedingt machen wollen. Darüber hinaus konzentrieren wir uns auf Kunden, die genau das wollen, was wir auch wollen: neue Lösungsräume schaffen.

PS Natürlich ändert sich gerade auch einiges in unseren Räumen – aber dazu ein anderes Mal mehr!